Zukunft der Red Hocks - Saison 2021/22 - News - redhocks.de

Zukunft der Red Hocks

Die zahlreichen Mitglieder und Fans der Red Hocks Kaufering haben nun die Mögichkeit, die Zukunft der Sparte mitzugestalten. (Foto: Finkenzeller)

Bitte teilnehmen: Abstimmung zur künftigen Entwicklung der Red Hocks

Kaufering – Jahrelang war er eines der prägenden Gesichter bei den Red Hocks. Bevor er am Sonntag, 19. September (16 Uhr, Sportzentrum Landsberg), ein Wiedersehen mit den Kauferinger Fans erlebt, dann im Trikot der Floor Fighters Chemnitz, wendet sich Julian Rüger anlässlich eines ganz anderen Projekts an die Mitglieder, Familien und Freunde der Lechfloorballer: Um den Blick auf die Zukunft zu schärfen, erstellen die Red Hocks ein Zukunftskonzept. Umgesetzt wird das vom Ex, Julian Rüger, und seinem Sportdienstleister Junior Sports. Wichtiger Bestandteil dabei ist eine Umfrage – bitte teilnehmen!

Servus Juli, wir Red Hocks haben Dich und Junior Sports beauftragt, uns mal auf Herz und Nieren zu prüfen und vor allem einen Prozess anzustoßen, um uns mit unserer künftigen Entwicklung auseinanderzusetzen. Das haben wir uns vorab natürlich reiflich überlegt, aber fass' du doch bitte nochmal zusammen: Was hat es damit auf sich?

Rüger: „Die Idee ist, eine gemeinsame Vision zu entwickeln und dadurch Maßnahmen einfacher steuern zu können und Entscheidungen leichter zu fällen. Neuer Input ist in Vereinen immer wichtig, um Dynamiken zu entwickeln. Wichtiger ist noch, dass man sich klare Ziele steckt und seine Taten danach ausrichtet. Eine gemeinsam erstellte Vision erübrigt viele Diskussionen und gibt einen klaren Rahmen für Handlungs- und Entscheidungsspielräume. Auch weiß jedes Mitglied, wohin die Reise gehen soll. Diese gemeinsam erstellte Vision soll auch ein Gemeinschaftsgefühl wecken.“

Was wurde im Zuge dieser Visions-Erstellung bisher gemacht?

Rüger: „Bisher habe ich mit der Spartenleitung der Red Hocks eine Evaluation der Floorball-Sparte durchgeführt sowie einen Workshop, wo es vor allem auch im Zieldefinitionen ging. All das soll dann mit den Ergebnissen der Umfrage verknüpft werden.“

Stichwort Umfrage: Was habe ich als Mitglied davon, mich da nun zehn bis fünfzehn Minuten durchzuklicken?

Rüger: „Mit der Umfrage wollen wir alle Mitglieder ins Boot und deren Stimmungsbild und Meinungen einfließen lassen. In Wochen der Bundestagswahlen muss man ja nichts darüber sagen, wie entscheidend das ist. Für den Vorstand ist Feedback außerdem immer wichtig. Alle Teilnehmer werden Anteil daran haben, in welche Richtung die Red Hocks zukünftig streben. Alle Red Hocks werden die Segel gemeinsam ausrichten.“

Um beim Bild der Segel zu bleiben: Am 19. September peitscht dir und deinen Chemnitzern hoffentlich auf dem Feld und von der Tribüne ein ordentlicher Gegenwind entgegen. Bei den Floor Fighters bist du der erste hauptamtliche Mitarbeiter überhaupt. Beruflich bist du aber auch bei Junior Sports involviert. Willst du uns deine Firma kurz vorstellen?

Rüger: „Mit Junior Sports will ich Sportvereine und Sportverbände vor allem strukturell unterstützen, ohne dass diese eine große finanzielle Hürde nehmen müssen. Die Firma hatte ich während meine Zeit in der Schweiz gegründet und werde nun nach meinem Umzug den Sitz nach Deutschland verlegen. Neben meiner Vollzeitstelle bei den Floor Fighters werde ich dadurch ggf. Selbstständig noch ein wenig versuchen Aufbauhilfe zu leisten.“

Einst bei den Red Hocks als Bundesligaspieler aktiv, unterstützt er die Sparte nun bei der Erstellung eines Konzepts. (Foto: Finkenzeller)

Hier gehts zur Umfrage (Dauer: 10 - 15 Minuten), die noch bis zum 3. Oktober läuft: https://www.soscisurvey.de/VisionRHK/