Startschuss für den Dauerkartenverkauf - Saison 2021/22 - News - redhocks.de

Startschuss für den Dauerkartenverkauf

Den Startschuss für den Teddy Bear Toss gab damals Moritz Leonhardt mit seinem Ausgleichstreffer gegen Schenefeld. Derzeit sind Corona-bedingt im Kauferinger Sportzentrum nur 100 Zuschauer zugelassen. (Foto: Martin Finkenzeller)

 

Die Vorbereitungen für die neue Floorball-Bundesligasaison sind in vollem Gange

Kaufering – Die neue Floorball-Bundesligasaison rückt in großen Schritten näher – und bringt, das lassen die derzeitigen Entscheidungen der Bundespolitik hoffen, mehr als wie im letzten Jahr nur ein spannendes Heimspiel mit sich. Auch hinter den Kulissen wird die neue Spielzeit bereits eifrig vorbereitet: Ab sofort startet der Dauerkartenverkauf.

Obwohl die Corona-Lage sich aktuell noch entspannt darstellt, so hat sie doch auch weiterhin Einfluss auf die Heimspieltage der Bundesligamannschaft. Maximal 100 Zuschauer dürfen nach derzeitigem Stand in die Halle eingelassen werden. Der große Vorteil für alle Dauerkartenbesitzer: Sie können sich wie in der vergangenen Saison ihre Vorab-Eintrittskarte in der Spielkiste in der Kolpingstraße abholen und sind damit sicher auf der Tribüne mit dabei. Das restliche Kontingent wandert in den freien Verkauf und ist für sämtliche Fans an der Abendkasse verfügbar.

Auf eine Anhebung des Kartenpreises wurde auch in diesem Jahr verzichtet: Erwachsene zahlen für ihre Dauerkarte weiterhin 35 Euro, Ermäßigte 17,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 13 Jahre bleibt der Eintritt zu allen Red Hocks-Heimspielen wie gewohnt frei. Eine Besonderheit für unsere jüngsten Fans: Für alle, die eine Erwachsenen- oder Ermäßigtendauerkarte erworben haben, bietet sich die Chance, zusätzlich eine gratis „Kinderdauerkarte“ zu sichern, um auch den Kids den Eintritt zu garantieren.

Für die Organisation der Heimspieltage zeichnet auch heuer wieder der Förderverein der Red Hocks verantwortlich. Erster Vorstand Stephan Rietig betont: „Wegen der leider wieder steigenden Coronazahlen wird auch diese Saison keine leichte werden.“ So könne man etwa nicht garantieren, dass wie schon in den Vorjahren pandemiebedingt wieder Spiele abgesagt werden müssten. Rietig erklärt aber auch: „Falls die Saison tatsächlich wieder abgebrochen werden müsste, was wir natürlich nicht hoffen, werden wir eine Lösung finden.“

Schon beim ersten Saisonheimspiel gegen die Floor Fighters Chemnitz muss die Mannschaft von Trainer Markus Heinzelmann vom gewohnten Prozedere abweichen – allerdings nicht wegen Corona: Im Kauferinger Sportzentrum wird aktuell ein neuer Hallenboden verlegt, ganz pünktlich zum Saisonstart wird dieser aller Voraussicht nach nicht fertig. Deshalb findet das erste Heimspiel, wie schon bei der umfangreichen Hallensanierung 2014, im Sportzentrum Landsberg statt. Alle weiteren Heimspiele sollen dann in Kaufering ausgetragen werden.

Worauf sich Zuschauer ansonsten einstellen müssen? Wie bei anderen Veranstaltungen dieser Tage gilt bei Red Hocks-Heimspielen die 3G-Regel (Genesen, Geimpft, Getestet) und es muss (zumindest Stand heute) auch auf dem Sitzplatz eine Maske getragen werden.

Wegen der begrenzten Kapazität von 100 Plätzen gibt der Verein maximal 60 Dauerkarten aus, um auch Sponsoren- und Tageskarten zu ermöglichen. Dauerkarten können bis Sonntag, 29. August, per Mail an dauerkarten@redhocks.de bestellt werden. Bei mehr als 60 Bestellungen gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.