„Wir wollen begeistern“

Coach Daniel Nustedt (mittlere Reihe, ganz links) und sein Team sind heiß: „Wir brauchen positive Energie von den Rängen“, wünscht er sich vom Publikum der Wintertrophy in Kaufering. (Foto: Verband)

Vor der U17-Trophy der Floorballer: Südauswahltrainer Daniel Nustedt im Gespräch

Kaufering – Wenn am kommenden Freitag um 18.30 Uhr im Landsberger DZG das Südteam auf die Westmannschaft trifft, ist sie eröffnet: Die U17-Wintertrophy, bei der die besten Floorballtalente des Landes mit ihren Regionalauswahlen gegeneinander antreten. Mit dabei sind dann auch die Red Hocks Calli Rieß, Daniel Wipfler, Maximilian Manhart, Sebastian Falkenberger und Jonas Fellner sowie die Amendinger Benedikt Föhr, Georg Nusstein und Dominik Thiel, die mit einer Doppellizenz im Ligabetrieb für die Kauferinger im Einsatz sind. An der Bande Bayerns und Baden-Württembergs hat Daniel Nustedt das Sagen. Am vergangenen Wochenende feilten er und seine Schützlinge beim finalen Lehrgang an ihrer Form, um nach dem West-Spiel auch gegen Sachsen-Anhalt (Samstag, 13 Uhr), den Norden (Samstag, 19 Uhr) und den Osten (Sonntag, 13 Uhr; alle Samstag- und Sonntagpartien im Kauferinger Sportzentrum) zu bestehen. Worauf es ankommen wird und was er sich vom Kauferinger Publikum erhofft, schildert er im Interview.

Servus Daniel! Das letzte Trainingslager ist absolviert, die Trophy steht unmittelbar bevor und dazwischen geht auch noch Silvester über die Bühne. Mit welchen Vorsätzen blickt die süddeutsche U17 dem Jahr 2020 entgegen?

Nustedt: „Im neuen Jahr wollen wir die Jungs und unser Spielkonzept noch weiter voran bringen. Für die Trophy nehmen wir uns vor, jeden mit unserer Spielweise zu begeistern. Angefangen natürlich mit den Nationaltrainern bis hin zu den Fans in der Halle.“

Du sprichst es an: Neben dem Teamerfolg geht es den Spielern bei der Trophy auch darum, sich den Bundestrainern zu empfehlen. Worüber würdest du dich mehr freuen: den Trophy-Sieg oder eine Vielzahl an Nati-Nominierungen?

Nustedt: „Die Anzahl der Nominierungen hat für mich ganz klar Priorität, weil es der wesentliche Indikator für unsere Arbeit als Auswahltrainer ist, wenn wir die Jungs dabei unterstützen, ihren Traum von der Nationalmannschaft zu verwirklichen. Trotzdem würde ich beide Erfolge nicht kategorisch trennen: Die Auswahl, die die Trophy gewinnt, hat auch gute Chancen, viele Spieler zu den Nati-Lehrgängen zu schicken.“

Sich ins Nati-Schaufenster stellen und gleichzeitig mannschaftsdienliche Entscheidungen zu fällen, kann ein Spagat sein. Was gibst du den Jungs hierfür mit?

Nustedt: „Auch hier habe ich den Jungs gesagt, dass der individuelle Erfolg nur über das Kollektiv kommen kann. Und nach den Eindrücken der letzten Trainingslager bin ich zuversichtlich, dass jeder Spieler für den anderen einsteht und dadurch auch zu seiner Chance kommt, groß aufzuspielen.“

Für welchen Floorball steht deine süddeutsche Auswahl?

Nustedt: „Aggressiv, attraktiv, dominant. Die Grundsteine dafür haben wir gelegt und diesen Weg wollen wir weiter verfolgen.“

Das wollen in Kaufering sicher viele Zuschauer sehen. Hast du eine Message ans Publikum?

Nustedt: „Erst mal möchte ich allen Beteiligten für ihr großes Engagement danken. Sie schaffen erst den Rahmen für dieses großartige Floorballfest. Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der unsere bei der Mission Titelverteidigung unterstützt. Meine Message ans Publikum ist, dass immer fair mit den Spielern umgegangen wird. Die Jungs sind alle noch sehr jung und haben kaum Erfahrung vor einer solchen Kulisse zu spielen. Deswegen brauchen wir unbedingt positive Energie von den Rängen, von der sich die Jungs dann unten auf dem Feld tragen lassen können.“

Alle Infos zur Trophy samt Spielplänen, Mannschaftsvorstellungen und Liveticker finden sich unter redhocks.de. Der Eintritt ist das ganze Wochenende frei.