Red Hocks vor erstem Heim-Härtetest

Alte Wirkungsstätte, neue Funktion: Als U21-Trainer der Red Devils March Höfe Altendorf kehrt Wahl-Schweizer und Ex-Kauferinger Julian Rüger am Wochenende ins Sportzentrum zurück. Am Sonntag testet sein Team gegen die Bundesliga-Mannschaft der Red Hocks. (Foto: Finkenzeller) 

Grüezi Rüger: Bundesliga-Floorballer empfangen Schweizer Juniorenteam

Kaufering – Am kommenden Sonntag ist die floorballfreie Zeit in Kaufering auch für das Publikum vorbei. Ab 15 Uhr gastiert die U21 der Red Devils March Höfe Altendorf im Sportzentrum. Das junge Schweizer Team, das der Ex-Kauferinger Julian Rüger betreut, absolviert am Wochenende ein Trainingslager, an dessen Abschluss ein Testspiel gegen das Bundesligateam ansteht. Der Eintritt ist frei.

Über sechs Monate liegt das letzte Heimspiel der Red Hocks zurück. Seit Mitte Juni befinden sich die Bundesligafloorballer im Sommertraining und am kommenden Sonntag wartet endlich der erste Härtetest. Bereits am vergangenen Wochenende stand das alljährliche Trainingslager an. Das Trainergespann Markus Heinzelmann und Christoph Huber legte dabei den Fokus auf taktische Abläufe. „Im Großen und Ganzen haben wir an dem Wochenende einen guten Schritt nach vorne gemacht. Am kommenden Sonntag werden wir sehen, ob die Jungs die Vorgaben auch im Spiel umsetzen können“, so Headcoach Heinzelmann.

Zu Gast ist eine junge hungrige Mannschaft, welche aktuell in der zweithöchsten Schweizer Liga antritt. Obwohl das Team von Julian Rüger in der U21-Liga startet, ist mit körperlich und technisch gut ausgebildeten Gegenspielern zu rechnen – die trotz ihrem Status als Nachwuchskräfte älter sind, als ein großer Teil des Kauferinger Kaders. „"Ich persönlich freue mich natürlich sehr auf das Wochenende an alter Wirkungsstätte, das ich gezielt in Kaufering abhalten wollte“, sagt Rüger. „Die Infrastruktur ist natürlich super und für die sonst eher reisefaulen Schweizer ist das auch mal etwas anderes.“ Den Leistungsstand seiner Truppe schätzt er so ein: „Wir haben jetzt ein hartes Sommertraining hinter uns und wollen nun in Kaufering viel an unseren grundsätzlichen Systemen arbeiten. Zwar müssen wir ohne den U18- Förderkader auskommen, da diese selbst ein Trainingslager abhält, dennoch ist das für uns eine gute Gelegenheit, um die taktischen Inhalte zu intensivieren und die Reihen zu finden.“

Ganz ähnlich ist die Sichtweise im Kauferinger Lager. „Ab jetzt beginnen für uns die entscheidenden Wochen der Vorbereitung: Mit dem Testspiel am Sonntag und dem Vorbereitungsturnier  in Innsbruck eine Woche später haben wir zwei gute Gradmesser, auf welchem Leistungsstand wir uns aktuell befinden“, blickt Heinzelmann voraus.  „Bisher bin ich sehr zufrieden mit den Jungs, trotz Ferienzeit haben wir im Training immer einen guten Kader beisammen, mit dem sich arbeiten lässt“, ist der Trainer mit der bisherigen Vorbereitung durchaus einverstanden. Zwei Wochen Feinschliff folgen nun noch, ehe am Sonntag, 15. September, um 16 Uhr der amtierende deutsche Meister vom MFBC Leipzig im Kauferinger Sportzentrum zum ersten Bundesligaspiel gastiert.

Dennoch muss Heinzelmann urlaubsbedingt am Sonntag auf einige Spieler verzichten, darunter Allrounder Dennis Häringer oder auch Lukas Wexenberger. Außerdem wird Maximilian Falkenberger nach einer Verletzung noch nicht am Spiel teilnehmen können. „Maxi trainiert zwar seit einigen Wochen schon wieder, doch wir wollen kein Risiko bei ihm eingehen“, so Heinzelmann weiter. 

Nicht nur auf dem Trainerposten hat sich bei den Red Hocks etwas im Sommer geändert. Auch innerhalb der Mannschaft gab es eine Änderung: Neuer Kapitän ist Marco Tobisch.