U15-Bronze für die Floorballmädels

Mit ihrem ersten U15-Treffer trug sich Anja Lutzenberger beim Kauferinger 10:0 über Amendingen in die Torschützenliste der Red Hocks ein. (Foto: privat)

Red Hocks qualifizieren sich als Tabellendritte für deutsche Meisterschaft.

München – Weil sie krankheitsbedingt beim Spieltag zuvor passen mussten und deshalb beide Spiele kampflos verloren, waren die U15-Mädels der Red Hocks schon vorzeitig aus dem Rennen um den bayerischen Meistertitel ausgeschieden. Beim letzten Spieltag in dieser Saison bewiesen sich die Kauferinger Juniorinnen aber noch einmal auf dem Spielfeld: Nach einem mit 2:5 verlorenen Spiel gegen Meister FC Stern schlugen sie die Amendinger Piranhas mit 10:0. 

Nachdem Kapitän Eileen Gühne kurzfristig ausfiel, traten die Red Chicks erneut dezimiert – mit nur fünf Feldspielern und Goalie Pia Nienhold – an.  Im ersten Spiel erwies sich München als der erwartet harte Gegner. Die Landeshauptstädterinnen legten in der fünften Spielminute vor, danach entwickelte sich ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen, allerdings ohne durchschlagende Aktionen: „Der Ball wurde erobert, dann wieder verspielt und gleich darauf von der anderen Mannschaft beschlagnahmt“, fasst Finja Baumhakl zusammen. 

Nach der Pause waren hauptsächlich die Münchenerinnen am Ball – und nutzten das für weitere drei Tore innerhalb von zehn Minuten. Sechs Minuten vor Schluss fiel auch noch das 0:5. Dass die Red Hocks zu diesem Zeitpunkt nicht schon deutlicher hinten lagen, hatten sie Torfrau Nienhold zu verdanken, die einen Penalty entschärfte. Einen Konter nutzte Kauferings Topscorerin Simone Weeber zum Ehrentreffer, ehe sie eine Minute vor Abpfiff einen weiteren Ball zum 2:5-Endstand im Tor unterbrachte.

Im zweiten Spiel waren die Gastgeber, die Amendinger Piranhas, Gegner der Kauferinger. Die Partie wurde von einem Treffer von Finja Baumhakl (4.) eröffnet und die Red Hocks waren sofort in ihrem Element: Nur zwei Minuten später folgte ein Tor der zuvor ausgefallenen Kapitänin Gühne und in der achten Spielminute baute Anja Lutzenberger den Vorsprung mit ihrem U15-Premierentreffer aus. Mit 6:0 ging es in die Pause. 
Die wenigen Angriffe der Amendinger, die Kauferings Verteidigung nicht aufhielt, entschärfte Nienhold hervorragend. „Jetzt waren wir richtig in Fahrt“, beschreibt Baumhakl. Weeber und Kuntscher legten nach, gefolgt von einem Treffer Gühnes.  Eine Sekunde vor Schluss schoss Kauferings Jüngste, Louisa Wodniok das 10:0.

Die Red Hocks kommen somit als Drittplatzierte hinter München (1.) und Puchheim (2.) über die Ziellinie der bayerischen U15-Meisterschaft. Gemeinsam mit dem FC Stern und Gastgeber  Puchheim vertreten sie den Freisaat auf der deutschen Meisterschaft, die im Juni in Puchheim stattfinden wird.