Titel für die Ewigkeit

Sorgten für einen Neuling in der Vitrine der Red Hocks: Die Kauferinger Gaudi-Floorballer sicherten sich den ersten Titel der noch kleinen bayerischen Ü30-Liga.
(Foto: privat)

Ungeschlagene Red Hocks erster bayerischer Ü30-Meister

Kaufering – Das ist ein Novum: Ende März haben sich die Red Hocks einen ganz besonderen Erfolg gesichert. Der in dieser Saison erstmals ausgespielte Titel des bayerischen Ü30-Meisters geht nach Kaufering.

Die Mannschaft der Roten rekrutierte sich vor allem aus der Hobbyrunde, die mittwochs trainiert. Aber auch Spieler aus der Großfeld-Reserve und der Kleinfeld-Mannschaft ergänzten das Team. „Dementsprechend herzlich und locker war auch die Stimmung unter den Spielern“, beschreibt Torwart-Routinier Thomas Heubeck.

Am Premieren-Spielbetrieb nahm neben dem FC Stern München auch die Spielgemeinschaft Donau-Floorball (Ingolstadt, Nordheim, Haunwöhr) teil. Schon am ersten Spieltag im November konnten die roten Löwen die beiden Spiele in München für sich entscheiden und so erwartete man die beiden Gäste mit breiter Brust im heimischen Sportzentrum.

Die erste Partie des Tages konnte der FC Stern knapp mit 4:3 gegen Donau-Floorball für sich entscheiden. So musste Kaufering auf alle Fälle gegen seinen Verfolger punkten. Zunächst verlief das Duell sehr zäh und so war es auch die Spielgemeinschaft, die in der siebten Minute in Führung ging. Doch Kaufering blieb selbstbewusst und auf Zuspiel von Andreas Scheid glich Daniel Lindner aus (10.). Weitere vier Minuten später verwertete dann wiederum Lindner eine Vorlage Alexander Wodnioks, bevor in der letzten Minute der ersten Halbzeit Tobias Rietig im Zusammenspiel mit Stefan Schmitz die Führung ausbaute. 

Nach der Pause ging es dann Schlag auf Schlag: die Donau-Floorballer hatten nun nichts mehr entgegen zu setzen und so fielen die Tore im Telegrammstil: Das 4:1 besorgte Wodniok (Vorlagengeber Lindner), 5:1 Sebastian Jäger (Schmitz), 6:1 Christian Rehn (Markus Kliemann), 7:1 Lindner (Wodniok), 8:1 Schmitz (Rietig), 9:1 Eigentor, 10:1 Schmitz (Rietig), 11:1 Eigentor, 12:1 Lindner.

Im letzten Spiel der Saison konnten die Kauferinger alles klar machen. Schnell gingen sie in der zweiten Minute durch Andreas Scheid in Führung, das 2:0 Rietigs ließ aber fast eine Viertelstunde auf sich warten. Vom Anschlusstreffer in der 17. Minute unbeeindruckt stellte Alfred Fuchs nur 13 Sekunden später auf Vorlage Kliemanns den alten Abstand wieder her. Erneut ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit und abermals drehten die Red Hocks anschließend richtig auf: Mit 4:1 Jäger, 5:1 Jäger (Rietig), 6:1 Schmitz, 7:1 Kliemann (Fuchs) und 8:1 Rietig (Jäger) bewiesen sie ihre Überlegenheit. Den Schlusspunkt setzte nach dem zweiten Gegentor Kliemann zum 9:2.

Mit weißer Weste wurde die Saison beendet und bei der anschließenden Sieger-Ehrung der verdiente Pokal des bayerischen Ü30-Meisters übernommen.

Zudem wurde auch der erste Topscorer der Liga gekürt: Daniel Lindner ließ mit acht Toren und drei Assists seine Team-Kollegen Tobias Rietig (5/3), Alexander Wodniok (3/5), Andreas Scheid (4/3) und Sebastian Jäger (4/2) auf den Plätzen zwei bis fünf hinter sich. Stefan Schmitz und Markus Kliemann belegten die Plätze 7 und 8 der Scorer-Tabelle. „Nächste Saison steht natürlich die Titel-Verteidigung auf dem Plan“ blickte Lindner nach der Zermonie voraus. „Dann sind hoffentlich auch mehr Mannschaften in dieser Liga am Start, die ideal ist für Breitensport- und Gaudi-Teams“, wünschte sich Goalie Thomas Heubeck für 2019/2020.