U13

Leistungsgerecht Süddeutscher Vize

Justus Kochsiek gehört in der jungen U13 der Red Hocks zu den erfahreneren Kräften. Als Kapitän führt er sein Team nach Berlin. (Foto: Trieb)

U13 der Red Hocks Kaufering fährt zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin

München – Leistungsgerecht, dieses Wort beschreibt den zweiten Platz, den die Red Hocks Kaufering bei der Süddeutschen Meisterschaft der U13-Floorballer einfuhren, ganz genau. Mit zwei hohen Siegen gegen die beiden besten Teams Baden-Württembergs und einer verdienten 3:9-Niederlage gegen den FC Stern München sicherte sich die Mannschaft vom Lech das Ticket zur nationalen Endrunde in Berlin.

Nichts zu rütteln gab es für die Kauferinger am Ausgang der Partie gegen Stern München. Mit 2:8, 4:5 sowie 3:6 waren die Lechfloorballer schon in den Partien im bayerischen Wettbewerb unterlegen und spätestens als Bastian Zölzer am Samstag in der 13. Minute auf 1:5 zugunsten der Landeshauptstädter stellte, war klar, dass sich an den Machtverhältnissen zumindest an diesem Tag nichts ändern sollte. „Wir sind konzentriert gestartet und haben den immer gleichen Spielzug Münchens zwar erkannt, ihn auf Dauer aber nicht unterbinden können“, blickt Kauferings Trainer Markus Kliemann auf die 3:9-Niederlage zurück.

Dass die Kauferinger das zweite Ticket zur deutschen Meisterschaft dennoch buchten, lag an den beiden hohen Siegen, die sie gegen die beiden Vertreter Baden-Württembergs einfuhren. Mit 22:2 zum Auftakt gegen die SG Calw/Tübingen und einem abschließenden 17:4 über Feuerbach fielen beide Angelegenheiten deutlich aus. Dennoch erkannte Kliemann auch hier stellenweise Luft nach oben: „Sobald bei uns der Schlendrian einzieht, ists nicht mehr allzu schön anzuschauen“, benennt er den bisweilen abhanden kommenden Blick für den besser postierten Nebenmann.

Die Konzentration hochzuhalten sei dementsprechend die große Baustelle, an der es für die junge Mannschaft – in der letzten Saison holten die Red Hocks mit einem erfahreneren Team die deutsche Meisterschaft – zu arbeiten gelte. „Sowohl defensiv, als auch offensiv.“ Die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft am 15. und 16. Juni sei ein willkommenes Zuckerl, das viele lehrreiche Eindrücke bieten wird. „Wir gehen es locker und mit Spaß an“, sagt Kliemann

Für die Red Hocks spielten bei der Süddeutschen Meisterschaft: Paul Böltl, Dominik Fellner, Ferdinand Reichenberger, Jonas Rubenwolf, Joshua Bentele, Justus Kochsiek, Nico Leonhardt, Niklas Schweyer, Gregor Denk, Vincent Kliemann, Lukas Trieb, John Blümke