Höchster Saisonsieg

14 Mal jubelten Tizian Heinzelmann, Lukas Wexenberger und Marc Lippert beim Sieg ihrer Red Hocks über Nürnberg. (Bild: Finkenzeller)

Regionalliga-Floorballer schlagen Nürnberg 14:4

Kaufering – Im bisherigen Saisonverlauf der Floorball-Regionalliga waren alle Spiele mit Kauferinger Beteiligung recht knapp verlaufen. Am Sonntag änderte sich das: Mit 14:4 gegen Schlusslicht Nürnberg holte die zweite Garde der Red Hocks zuhause ihren bisher deutlichsten Erfolg.

Das letzte Aufeinandertreffen mit den fränkischen Nuts war noch mit 4:6 verloren gegangen. Dass es diesmal anders laufen sollte, machten die Kauferinger bei ihrem Heimspiel am vergangenen Sonntag schon früh klar: In der vierten Minute traf Raphael Heinzelmann auf Vorlage Johannes Föhrs zur Führung. Nachdem Nürnbergs Tomas Chaloupek diese mit dem schnellen Ausgleich beantwortete (7.), zogen die Red Hocks davon. Kurz vor der Hälfte des ersten Drittels startete Jonas Nieberle bei einem Freischlag in den freien Raum, um Lukas Wexenbergers Zuspiel zu verwerten. Je zweimal Luis Hegner (12., 15.) und Martin Rieß (12., 15.) – letzterer versenkte einen Penalty sowie einen Alleingang vom Bully weg – und einmal Nürnbergs Moritz Schewe, der einen Fehler im Spielaufbau ausnutzte, stellten den 6:2-Pausenstand her. „Im ersten Drittel haben wir mit Ausnahme einiger etwas zu überschwänglich vorgetragener Konter wirklich gut gespielt“, fasst Trainer Markus Heinzelmann zusammen.

Dieses spielerische Element kam im zweiten Durchgang aber zwischenzeitlich etwas abhanden. „Da haben wir unsere Linie etwas in überflüssigen Scharmützeln verloren“, bedauert der Coach. „Das Drittel war sehr geprägt von Strafzeiten“, findet auch Nieberle. Insgesamt 40 Strafminuten wurden verteilt, davon allein drei Zehner. In Gefahr brachte das die Kauferinger Führung aber nicht. Im Gegenteil: Mit 11:4 ging es ins letzte Drittel.

Dort nutzten die Red Hocks die Gelegenheit, allen Spielern Einsatzzeiten zu verschaffen. Doch trotz mehrerer Umstellungen kehrte die Balance im Kauferinger Spiel zurück. Ein Traumtor Raphael Heinzelmanns, der seinen Schläger in einen weiter Pass Stefan Bergmairs hielt (52.), Bergmair selbst (57.) und Rieß (59.) besorgten den Endstand. „Das war über weite Strecken sehr guter Floorball“, freut sich Coach Heinzelmann, dessen Team drei von vier Powerplays mit einem Treffer krönte.

„Nach den letzten erfolgreichen Spielen heißt es nun, wieder weiter Gas zu geben im Training um die gute Leistung beizubehalten“, blickt Verteidiger Nieberle voraus. Das nächste Spiel steht am 16. März in Rohrdorf gegen die SG Donau-Haunwöhr an.