Einfach Meisterlich!

Da ist das Ding - unsere Mädels im Siegestaumel (Foto: privat)

Es hätte nicht besser laufen können: Mit einem klaren Sieg gegen den FC Stern München (5:1) und die Donau Floorball-Mädels (7:3) holten sich die Red Chicks am vergangenen Samstag den ersten Platz auf dem Treppchen und damit zugleich die Bayerische Meisterschaft.

Das erste Spiel gegen München eröffnete Laura Ballweg gleich mit einem Treffer in der vierten Spielminute. Die FC Stern Girlies, die zuvor aus ihrer Sicht ärgerlicherweise 3:3 gegen Donauwörth gespielt hatten, ließen sich durch den Vorsprung jedoch nicht aus der Ruhe bringen und ließen weitere Angriffe der Red Hocks ins Leere laufen. Nachdem anstrengende, jedoch spannende weitere 10 Minuten gespielt waren, versenkte die Kapitänin Emilie Jannusch den Ball im gegnerischen Tor. Kurz darauf folgten das erste Tor der Münchnerinnen sowie ein weiterer Treffer der Red Chicks. Mit einer Führung von 3:1 aus Sicht der Roten ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Kauferinger frischer und Tabea Knöpfle schoss innerhalb von nur sechs Sekunden nach Wiederanpfiff das 4:1. Der Goalie der Red Hocks, Pia Nienhold, verteidigte ihr Tor weiterhin mit Bravour und zuletzt rundete die Stürmerin Nina Opitz das Match mit einem weiteren Treffer am Ende des Spieles ab. Die Red Hocks gewannen mit einem Stand von 5:1.

Nur 30 Minuten später folgte das Spiel gegen Donauwörth. Malin de Renteria, die Topscorerin der U17 Mädchen Liga, schoss in den ersten neun Spielminuten gleich zwei Tore. Während die Kauferinger in Unterzahl spielten, nutzten die Gegner jedoch die Chance und versuchten mit gleich zwei Toren auszugleichen. Ballweg versenkte jedoch kurz darauf den Ball im gegnerischen Tor und die Führung war wiederhergestellt. Zur Pause stand es 3:2.

Nach der Halbzeit ging es spannend weiter. In den folgenden 10 Minuten glänzten die Red Chicks auf dem Feld: Mit einer Mischung aus guter Taktik und Teamfähigkeit brachten die Kauferingerinnen ihr Spiel immer besser in Schwung. Die Lechstädterinnen trafen zweimal, worauf die Spielerinnen von Donauwörth mit einem Treffer antworteten. Durch ein gutes Powerplay während einer Zeitstrafe gegen Donauwörth markierte Kaufering einen weiteren Treffer (6:3). Mit dem letzten Treffer, den wieder Opitz schoss, gewannen die Mädels aus Kaufering auch das zweite Spiel an diesem Tag und somit die Bayerische Meisterschaft.