U15-DM: Red Hocks im Interview mit Floorball Deutschland

Die U15-Jungs sind heiß auf ihre Heim-DM. Bundesligaspieler Marco Tobisch, hier im etwas seriöseren Trikot, blickte bei Floorball Deutschland aufs Turnier.

 

Im Vorfeld der U15-DM hat Floorball Deutschland ein paar Fragen an die Red Hocks gerichtet. Marco Tobisch, an diesem Wochenende Medienverantwortlicher des Ausrichters, steht Rede und Antwort.

Floorball Deutschland: Warum habt Ihr Euch für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft entschieden?

Tobisch: "Eine Deutsche Meisterschaft ist auf Junioren-Ebene das Größte, was der deutsche Floorball zu bieten hat. Sich für das Event zu qualifizieren, ist für jedes Team schon eine tolle Leistung und das Turnier selbst dann eine großartige Erfahrung. Aber das Ganze dann noch vor heimischem Publikum mit Familien und Freunden auszuspielen, das dürfte für unsere Jungs ein absolut einmaliges Erlebnis werden."

Wie hat sich die Sportart Floorball in den vergangenen fünf Jahren in Eurem Verein und Eurer Region entwickelt und was ist in Zukunft zu erwarten?

Tobisch: "Diese umfangreiche Frage in der Kürze zu beantworten, ist gar nicht so leicht. Regional sind wir in Bayern denke ich auf einem guten Weg. Sowohl bei Jugend-DMs schneiden die bayerischen Teilnehmer überwiegend ganz ordentlich ab und sind regelmäßig in den Halbfinals zu finden. Dass die gute Jugendarbeit von einigen bayerischen Vereinen allmählich Früchte trägt, zeigen auch die Aufstiege von Donau Floorball und Stern München in die 2. Bundesliga, wodurch ab nächstem Jahr nun drei bayerische Herrenmannschaften auf nationaler Ebene vertreten sind. An der Breite in den Ligen arbeitet der Verband seit Jahren und auch dort gibt es punktuell immer wieder Erfolge, wenn neue Teams den Weg in den Ligabetrieb finden. Wenn es um die Anzahl an Vereinen geht, haben wir aber wohl noch einiges aufzuholen im Vergleich zu anderen großen Bundesländern.

Bei den Red Hocks geht es schon seit Jahren stetig bergauf. Die Bundesligaherren haben zuletzt zum fünften Mal in Folge die Playoffs erreicht und spielen damit auch weiterhin in der 1. Liga. Die größten Erfolge aber feiert derzeit unser Nachwuchs: U11, U13, U15 und U17KF sind heuer bayerischer Meister geworden, die U13, U15, U17KF und U17GF zudem noch süddeutscher. Insgesamt sind die Red Hocks dadurch bei fünf deutschen Endrunden mit von der Partie, wo die U13 vor ein paar Wochen sogar schon den Titel geholt hat. Das ist natürlich schön zu sehen, dass sich das große Engagement unser Jugendtrainer auszahlt."

Was können die Teilnehmer von Eurer Deutschen Meisterschaft erwarten?

Tobisch: "Für uns als Ausrichter ist natürlich vorrangig wichtig, dass die kleinen Punkte hinter den Kulissen laufen: etwa die Essensausgabe, die Koordination der Spiele und ein insgesamt möglichst reibungsloser Ablauf. Unsere Gäste sollen sich in Kaufering wohlfühlen und das ist denke ich dann gegeben, wenn sich die Mannschaften samt Trainer rein auf das Sportliche konzentrieren können und sich möglichst wenig mit irgendwelchen Nebenschauplätzen befassen müssen.

Ansonsten arbeiten wir natürlich daran, unsere Halle ähnlich voll zu bekommen wie bei Bundesligaspielen. Beim U15DM-Finale zwischen Kaufering und dem ETV Hamburg hatten wir beispielsweise rund 450 Zuschauer. Eine solche Kulisse wieder hinzukommen, wäre das Ziel und das hätte wohl jede der acht Mannschaften zum Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison verdient!"