Revanche zum Start ins neue Jahr

Kaufering - Nach einem holprigen Abschluss des Floorballjahres 2017 wollen die Red Hocks nun neu angreifen. Gegen die ETV PiranHHas Hamburg wollen sie sich auch für das Hinspiel revanchieren, als sie an der Elbe unter die Räder kamen.

Im Kampf um die Playoffs erwartet die Männer um Spielertrainer Tobias Hutter das nächste Alles oder Nichts- Spiel. Während die Bayern zuletzt schwächelten, zeigten die Gäste aus dem Norden zum Jahresabschluss ihr ganzes Potential.  Gegen die zweitplatzierten Wölfe aus Lilienthal konnten die PiranHHas einen 5:3- Sieg einfahren und so den Anschluss zum Spitzentrio halten. Mit 18 Punkten rangieren sie im Moment auf dem 4 Platz, 9 Punkte vor den kauferinger Jungs, die sich zurzeit unter dem Playoffstrich befinden. Damit die Playoffs in Reichweite bleiben, müssen die Red Hocks alles auf Sieg setzen. „Gegen unsere Mitkonkurrenten müssen wir sowieso punkten, wenn wir vorzeitig den Klassenerhalt sichern wollen. Zusatzpunkte gegen ‚Topteams‘ helfen uns da natürlich enorm weiter. Zu Hause können wir gegen jeden mithalten, das haben wir gegen Weißenfels gezeigt. Gegen Hamburg ist ein Dreier drin, da bin ich mir sicher!“ zeigt sich Kapitän Falkenberger kämpferisch. Zwar konnten die Hamburger insgesamt mit guten Leistungen überzeugen - angeführt von Kapitän Kühl, Neuzugang Gladigau und Goalie Dietz – dennoch zeigten sie auch eine kleine Auswärtsschwäche: gegen die Floor Fighters Chemnitz reichte es nur zu einem Unentschieden, gegen Weißenfels, Lilienthal und Wernigerode hagelte es die einzigen drei Niederlagen der Saison. Im Gegenzug dazu konnten die Red Hocks bis jetzt nur zu Hause punkten. Das wollen sie auch am kommenden Samstag. Zwar müssen die Red Hocks auf Julian Rüger verzichten, der krankheitsbedingt ausfällt. Dass sie Verluste verkraften können zeigten sie beim Sieg gegen Schriesheim und dem guten Spiel gegen den UHC Weißenfels.

 „Im Endeffekt haben wir uns in die Lage gebracht, dass jetzt die Playoffs beginnen. Jede Niederlage kann uns das Genick brechen, jeder Punkt ist enorm wichtig, gerade wenn es im Kampf um den 6. Platz so eng zu geht!“ erkennt Verteidiger und Nationalspieler Marco Tobisch die Situation.

Um 18:00 ist Bully im Sportzentrum Kaufering. Wer also Playoffaction sehen will, ist herzlichst willkommen.