Nervenstarke Münchnerinnen

 

Kaufering - Beinahe hätte es noch geklappt mit dem Meistertitel. Gegen Stern München hatten die U15-Mädels lange auf Augenhöhe mitgespielt, ehe die Stern Ladys in der zweiten Halbzeit davonzogen und den Meitertitel eintüteten. Im zweiten Spiel feierten die jungen Red Chicks mit einem Kantersieg gegen Rohrdorf einen versöhnlichen Abschluss.

Im ersten Spiel mussten die Mädels gegen die Stern Mädels antreten. Motiviert starteten die Kauferingerinnen in die Partie, doch zumindest zum Start hatten sie das Glück nicht unbedingt auf ihrer Seite. Die frühe Stern-Führung glich Finja Baumhakl aus. Bis zur Halbzeit stand es 2:2. Bei der Pausen-Besprechung wurden vor allem die Pässe bemängelt. Doch auch weiterhin blieben die Mädels vom Lech motiviert und so schoss Laura Ballweg nach 22 Sekunden im zweiten Durchgang die erste Führung heraus. Doch kurz danach bekamen die Red Chicks eine 2 Minuten-Strafe nach einem Penalty, den München vergeben hatte. Während Stern nicht nur sein Powerplay verwertete sondern anschließend eine 6:3-Führung herausschoss, erzielten die Red Hocks bis zum Ende nur noch ein Tor. Mit 7:4 sicherten sich somit die Stern Mädels den Bayerischer Meistertitel.

Das zweite Spiel ging gegen die Lumberjacks Rohrdorf. Von Beginn an konnten die Kauferinger Mädels ihre Spielzüge diesmal besser umsetzen. Schon nach rund einer Minute gingen die Red Chicks in Führung. Aber obwohl die Mannschaft um Kapitänin Amelie Knöpfle ihre Ideen gut umsetzte, ging es mit einer knappen 2:0-Führung in die Pause. Nach der Halbzeitpause zappelte auch der Ball mehrfach im Netz und so gewannen die Red Hocks am Ende mit 10:0, da Rohrdorf sich in der Offensive kaum zeigte.