U11

Als Spitzenreiter in die Meisterrunde

Trotz schmalem Kader gelang Kauferings U11 um die beiden Trainer Markus Kliemann und Sepp Trieb ein erfolgreicher Abschluss der Hauptrunde.

 

U11-Floorballer siegen deutlich gegen Nordheim und die Wikinger.

Rohrdorf – Zwei Spiele, zwei Siege und den Blick nach vorne: Die U11 der Red Hocks hat ihre Aufgaben beim letzten Spieltag der Hauptrunde mit 16:0 gegen Nordheim und 26:0 gegen die Wikinger München souverän gelöst. Doch nun werden die Karten neu gemischt, der Start in die Meisterrunde steht bevor

Im Rohrdorfer Turner Hölzl legten die krankheitsbedingt stark dezimierten Red Hocks gegen den SV Nordheim los wie die Feuerwehr. Nach fünf Minuten stand es bereits 6:0. Anschließend nahmen die Lech-Floorballer den Fuß etwas vom Gaspedal, weitere Treffer fielen zunächst nicht mehr. Eine unnötige Strafe überstand das Team um Kapitän Vincent Kliemann unbeschadet, danach knüpften die Roten wieder an ihre starke Anfangsleistung an. Mit 7:0 ging es in die Pause, 16:0 lautete der Endstand.
In der zweiten Partie hieß der Gegner PSV Wikinger München. Die kleinen Red Hocks waren von Anfang voll konzentriert. Schnell vorgetragene Angriffe, geduldig herauskombinierte Tore; die Kauferinger U11 zeigte sich von ihrer spielfreudigsten Seite. Die wenigen Entlastungsangriffe des PSV brachten nichts Zählbares ein. Am Ende stand es 26:0 für die Red Hocks. „Eine hervorragende Leistung“, freute sich Trainer Sepp Trieb, mit der seine Mannschaft sich am letzten Spieltag der Hauptrunde die Tabellenführung zurück holte

Mit Ablauf der Hauptrunde werden alle Ergebnisse der U11-Bayernliga gelöscht, die obere Hälfte des Klassements startet in die Meisterrunde. Los geht es am 19. Januar, dann empfangen Kauferings Lochballjäger mit dem ESV Ingolstadt und dem SV Amendingen zwei ihrer schärfsten Konkurrenten im Sportzentrum.